MADE IN GERMANY

CO2-Sensoren für die Prozesskontrolle und Umweltüberwachung

Kohlendioxid (CO2) kommt nicht nur von Natur aus in der Luft vor. Es wird auch für Produktionsprozesse in der Industrie verwendet und entsteht bei der Verbrennung fossiler Energieträger z.B. in der Energieerzeugung oder in Müllverbrennungsanlagen. Ein weiteres Einsatzgebiet für CO2 ist die Behandlung von Obst und Gemüse, um die Reifung zu verzögern. Die genaue Messung der CO2-Konzentration ist in jedem Fall wichtig, um sichere Prozesse und damit hochwertige Produkte gewährleisten zu können.

CO2-Sensoren der FLOWEVO-Serie von smartGAS können Kohlendioxid in den verschiedensten Konzentrationen detektieren. Sie sind mit Messbereichen von 0... 2.000 ppm, 0... 5.000 ppm und 0...10.000 ppm erhältlich. Im Vol.-%-Bereich messen unsere CO2-Sensoren Gaskonzentrationen von 5, 10, 20, 30, 50 und 100 Vol.-%.     
 

Infrarot-Messprinzip liefert präzise Werte

CO2-Sensoren von smartGAS arbeiten nach dem Prinzip der nicht-dispersiven Infrarot-Absorption und bieten deshalb eine hohe Leistungsfähigkeit und Langzeitstabilität. Ihr Plug&Play-Interfacing sorgt für eine einfache Anbindung an Ihre Hardware. 
 

CO2-Messung in Verbrennungsanlagen

Kohlendioxid ist auch ein Abfallprodukt von Müllverbrennungsanlagen. Damit diese den CO2-Grenzwert einhalten, muss die Kohlendioxid-Konzentration im Ofen fortlaufend gemessen werden. Unmittelbar vor dem Kamin sind deshalb Messgeräte installiert, die für jeden Kessel bestimmte Abgasqualitäten rund um die Uhr erfassen, auswerten und speichern. Diese Daten fließen auch in Berichte ein, die regelmäßig an die zuständigen Überwachungsbehörden gesendet werden. Mit den CO2-Sensoren von smartGAS haben Anlagen-Betreiber ihre Kohlendioxid-Werte immer im Blick und können auf Grenzwertüberschreitungen schnell reagieren.

CO2-Detektion in Biogas-Anlagen 

Auch in Biogas-Anlagen müssen fortlaufend CO2-Messungen durchgeführt werden, um die Prozesssicherheit zu gewährleisten. Normalerweise sollte die CO2-Konzentration im Biogas zwischen 25 und 55 Prozent liegen, um einen optimalen anaeroben Abbau des organischen Material zu gewährleisten. Erhöhte CO2-Werte können auf einen unvollständigen Substratabbau oder auf eine substratbedingte Hemmung der Bakterienaktivität hinweisen. In beiden Fällen ist ein Eingreifen des Anlagen-Betreibers erforderlich. 

Für eine gute Luftqualität: CO2-Detektion in Gebäuden

Die Zusammensetzung der Luft in öffentlichen Gebäuden spielt eine große Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, die sich darin aufhalten. In der Verordnung über die Luftqualität (DIN EN 1946-2) ist deshalb für geschlossene Räume ein CO2-Grenzwert von 1.500 ppm festgelegt. Mit den CO2-Sensoren von smartGAS sorgen Sie dafür, dass die CO2-Konzentration der Raumluft immer im „grünen Bereich“ ist. Die Sensoren messen nicht nur den CO2-Gehalt in der Luft in ppm, sondern können auch zur 
Steuerung von Ventilatoren, Lüftungsklappen und Ventilen eingesetzt werden. Überschreitet der CO2-Gehalt der Raumluft einen festgelegten Wert, wird automatisch das Belüftungssystem in Gang gesetzt. 
 

CO2 als Prozessgas in der Industrie

Kohlendioxid kommt auch in vielen industriellen Anwendungen zum Einsatz: So kühlt es z. B. Spritzgießprozesse in der Kunststoff verarbeitenden Industrie und sorgt so für kürzere Zykluszeiten. Darüber hinaus ist es als Treibmittel in Industrieschäumen zu finden oder wird als Trockeneis in der Lackiervorbereitung, zum Entgraten von Bauteilen oder für die Reinigung von Spritzgusswerkzeugen verwendet. Anders ist es in der Zement-Herstellung: Hier entsteht CO2 als Nebenprodukt und trägt so zum Treibhausprozess bei. In allen genannten Beispielen ist die CO2-Messung von großer Bedeutung: Sie garantiert sichere Prozesse und unterstützt Unternehmen dabei, umweltschädliche Emissionen zu reduzieren. 

CO2-Detektion kann Leben retten

Die präzise Messung der CO2-Konzentration in der Umgebungsluft kann aber auch Leben retten. Das hängt mit den Eigenschaften dieses Gases zusammen: Es ist schwerer als Luft und reichert sich z. B. als Abfallprodukt in Biogas-Anlagen in tiefer gelegenen Anlagenteilen an. Da CO2 geruchs- und farblos ist, können gefährliche CO2-Konzentrationen vom Menschen nicht erkannt werden. Konzentrationen zwischen 1000 und 2000 ppm gelten als auffällig und Konzentrationen über 2000 ppm als in-akzeptabel. Im Extremfall kann ein hoher CO2-Gehalt in der Luft zu Bewusstlosigkeit und Tod durch Erstickung führen. Die 
CO2-Sensoren von smartGAS erkennen selbst geringste CO2-Konzentrationen und können somit Gesundheit und Leben schützen.

Sie möchten mehr über unsere CO2-Sensoren und ihre Einsatzmöglichkeiten erfahren? Dann kontaktieren Sie uns am besten heute noch für eine kostenlose, unverbindliche Beratung! 
 


Alle Sensoren von smartGAS

Sie haben Fragen zu unseren Produkten?

Kontaktieren Sie uns gerne für eine individuelle Beratung. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!