CO-Sensoren von smartGAS sorgen für hochwertige Produkte

Kohlenstoffmonoxid ist in vielen industriellen Prozessen zu finden: Es entsteht zum Beispiel als Nebenprodukt bei der Zement-Herstellung oder als Synthesegas bei der Holzvergasung. Hier bildet es die Grundlage für weitere chemische Prozesse u.a. für die Herstellung von Methanol oder Ammoniak. Damit diese Verfahren effizient und ordnungsgemäß ablaufen, muss die CO-Konzentration in der Umgebungsluft ständig überwacht werden.  

CO-Sensoren der FLOWEVO Serie von smartGAS eignen sich ideal für diese Aufgabe: Sie arbeiten auf der Basis der nicht-dispersiven Infrarot-Absorption (NDIR) und detektieren deshalb bereits geringste Kohlenmonoxid-Konzentrationen. Die Sensoren sind für Messbereiche von 0...2000 ppm, 0...5000 ppm sowie 2, 10, 20, 50 und 100 Vol.-% lieferbar.
 

Kohlenstoffmonoxid-Messung bei der Zement-Herstellung

Bei der Produktion von Zement wird Rohmehl aus Calciumcarbonat (CaCo3) in einem sogenannten Kalzinator entsäuert und anschließend in einem Drehrohrofen zu Klinker gebrannt. Der dafür nötige Brenner arbeitet meist mit einem niederkalorischen Brennstoff und Tertiärluft. Bei diesem Brennvorgang entstehen große Mengen Kohlenmonoxid. Damit die von den Behörden festgelegten Kohlenmonoxid-Grenzwerte eingehalten werden, müssen regelmäßig CO-Messungen durchgeführt werden. CO-Sensoren von smartGAS sorgen mit ihrer hochpräzisen NDIR-Technologie dafür, dass auch geringe Grenzwertüberschreitungen schnell erkannt werden. 
 

CO als Synthesegas aus der Holzvergasung

Bei der Holzvergasung wird Holz mithilfe eines Oxidationsmittels in Holzgas umgewandelt, das unter anderem aus Kohlenmonoxid besteht. Dieses wird zusammen mit Wasserstoff als Synthesegas z. B. in der Methanol-Herstellung oder in der Ammoniak-Herstellung eingesetzt. Die Herstellung dieser Gase gelingt aber nur, wenn das aus Kohlenmonoxid und Wasser bestehende Synthesegas die optimale Zusammensetzung aufweist. Dazu muss die CO-Konzentration ständig erfasst und ggf. angepasst werden. 

CO-Emissionsmessung in der Metallherstellung

Kohlenmonoxid wird für viele chemische Herstellungsprozesse genutzt und kommt unter anderem bei der Herstellung von Metallen zum Einsatz. Anlagen zur Herstellung von Roheisen oder Stahl sowie Eisenmetallgießereien mit einer Tagesproduktion von mehr als 20 t stoßen erhebliche Mengen an Kohlenmonoxid aus. 

Auch bei der Aluminium-Herstellung entsteht Kohlenmonoxid in großen Konzentrationen. Das Gas bildet sich, während ein Aluminiumoxid-Gemisch in einer eisernen Pfanne erhitzt wird, in das dann eine Anode aus Graphitzylindern eintaucht. Dabei oxidiert die Anodenkohle zu Kohlenmonoxid und Kohlendioxid. 
 

Überschreitungen von CO-Schwellenwerten müssen gemeldet werden

Metall herstellende Industriebetriebe müssen dem Umweltbundesamt jährlich über ihre Emissionen berichten, wenn diese einen bestimmten Schwellenwert überschreiten. Das setzt allerdings eine präzise Messung der Kohlenmonoxid-Konzentration voraus. CO-Sensoren von smartGAS sind hier erste Wahl, denn sie zeichnen sich durch eine hervorragende Selektivität sowie eine geringe Drift aus und haben sehr kurze Ansprechzeiten.

CO-Sensoren für die Prozesskontrolle in der Kunststoff-Industrie

In der Kunststoff-Industrie spielt Kohlenmonoxid ebenfalls eine große Rolle. Hier wird es in Verbindung mit Wasserstoff als sogenanntes Synthesegas verwendet. In der Methanol-Synthese reagieren Kohlenmonoxid und Wasserstoff zunächst miteinander zu Methanol. Dieses wird anschließend in der Methanol-zu-Olefine-Reaktion in leichte Olefine (Alkene) wie Ethylen und Propylen umgewandelt. Beides sind wichtige Grundstoffe für die Kunststoffproduktion. Propylen wird z. B. in der nachgeschalteten Polymerisation zu Polypropylen (PP) verarbeitet.

Kohlenmonoxid ist damit ein wichtiges Gas für die Produktion thermoplastischer Kunststoffe, aus denen u. a. CDs, Brillen, Schwämme, Armaturenbretter und Schaumstoffe hergestellt werden. Für die Qualität des Fertigungsprozesses ist die Zusammensetzung des Synthesegases von entscheidender Bedeutung. Verunreinigungen wie Schwefelwasserstoff, Ruß und Stickoxide müssen aus dem Gas entfernt werden, damit die für den weiteren Produktionsprozess nötigen Katalysatoren nicht beschädigt werden. Eine exakte Bestimmung der CO-Konzentration im Synthesegas ist deshalb extrem wichtig. Hier leisten die CO-Sensoren von smartGAS wertvolle Dienste, denn sie ermöglichen dank ihrer hohen Empfindlichkeit die exakte Messung der CO-Konzentration im Synthesegas.

smartGAS hat den passenden CO-Sensor für Ihre Anwendung!

Ob für den Einsatz in der Metallherstellung, der Kunststoff-Industrie oder bei der Produktion von Zement: smartGAS hat den optimalen Kohlenmonoxid-Sensor für Ihre Anwendung!


Alle Sensoren von smartGAS

Sie haben Fragen zu unseren Produkten?

Kontaktieren Sie uns gerne für eine individuelle Beratung. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!