smartGAS-Webnews „Emissionsmessung“

Immer strengere Umweltschutzauflagen und steigende Brennstoffpreise zwingen Unternehmen dazu, ihre Verbrennungsanlagen so schadstoffarm wie möglich zu betreiben. Die Gassensoren zur Emissionsmessung von smartGAS unterstützen sie dabei optimal, denn sie detektieren selbst geringste Konzentrationen der Gase CO, CO2, SO2 sowie von Kohlenwasserstoffen wie z. B. CH4. Anlagenbetreiber profitieren durch geringere laufende Kosten und einen deutlich effizienteren Betrieb.

Die smartGAS-Sensoren zur Emissionsmessung arbeiten nach dem Prinzip der nichtdispersiven Infrarot-Messtechnik (NDIR). Diese besondere physikalische Messtechnik ist herkömmlichen Verfahren im Hinblick auf Genauigkeit und Lebensdauer überlegen. NDIR-Sensoren von smartGAS für die Rauchgasmessung bzw. Rauchgasanalyse zeichnen sich durch eine hohe Selektivität, eine sehr geringe Signaldrift und eine schnelle Ansprechzeit aus. Sie sind darüber hinaus äußerst präzise und langzeitstabil. 

Vorteilhaft ist auch der Aufbau der Gassensoren: Da sie keine Verschleißteile oder chemische Reaktanten enthalten, fallen deutlich geringere Betriebs- und Wartungskosten an als bei anderen Messverfahren. Die Sensoren der FLOW EVO Serie lassen sich aber nicht nur zur Rauchgasmessung einsetzen, sie eignen sich zudem als CO-Sensoren ideal für die Prozesssteuerung in der Zement-Herstellung oder als CH4-Sensoren in der Holzvergasung.

Mehr erfahren Sie hier:

Emissionsmessung